Schon zu unserem Leckerletter angemeldet?

Endlich mal selbst Groupie sein, auch wenn inkognito ...

Seinen Schwarm mal persönlich kennenlernen. Das wär's! So ging es unseren Chefs neulich bei einem Workshop in Deutschland.

4. Mai 2018 - Bestimmt kennt ihr Robbie Williams oder Leonardo di Caprio - mindestens genau so ein großer Star ist Lutz Geißler in der Brötchen-Welt! Der diplomierte Geologe lernte selbst die Leidenschaft am Ofen kennen und fing an, ins Thema Brot einzutauchen und jahrelang zu experimentieren. 2010 begann der bekannte Blogger seinen Plötzblog voll und ganz dem Brotbacken zu widmen und gewann an großer Beliebtheit im Brötchen-Web!

Lutz Geißler möchte bei seinen Lesern den Sinn für gutes Brot schärfen, und das hat man auch beim Brotbackkurs gemerkt, den unsere Chefs Manni und Ulli inkognito besuchten. Schließlich wollten sie gleich wie alle anderen Kursteilnehmer und ohne Vorbehalt behandelt werden. ;-)

Los ging es am Freitagabend, direkt aus der Backstube, über Innsbruck, Kiefersfelden, nach Frasdorf, wo die wundervolle Biokäserei Anderlbauer besichtigt wurde. Hier entstehen kleine weiße Wunder aus Ziegenmilch und feinste Käseveredelungen, die zusammen mit dem frisch gebackenen Brot von Lutz zur Geschmacksexplosion führten. Dazu ein herrlicher Riesling vom Dönnhoff und das bayrische Abendessen durfte beginnen!

Nach dem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen ging es ans Eingemachte: Teige wurden kreiert, Knettechniken besprochen, Elektro- und Holzöfen gecheckt, Temperaturen kalkuliert und ... natürlich viel verkostet! Besonders die Geschmackskombinationen am Mittagstisch waren sehr aufschlussreich und entfachten kreative Ideen für neue Produkte und Rezepte - ihr dürft gespannt bleiben!

Bei Lutz spielt auch das Thema Zeit eine große Rolle und er konnte die Bedeutung den Teilnehmern so richtig gut vermitteln. "Erstes Gebot: Es ist enorm wichtig, dem Teig viel Zeit zum Gehen zu geben! Nur so können enthaltene Ballaststoffe mehr aufquellen und unnötige Zuckerverbindungen abgebaut werden. Das Brot wird dadurch leichter verdaulich und bleibt auch länger frisch." Und genauso machen auch wir Becks das schon seit Jahren!

Am Nachmittag bekamen Ulli und Manni noch eine tolle Führung durch den 14 Meter tiefen Weinkeller vom Dönnhoff, wo einzigartige Raritäten lagern und sich die Teilnehmer auf das Abendessen mit passender Weinbegleitung freuen durften.

Alles in allem war dieses Wochenende eine richtig tolle Erfahrung! Es hat Spaß gemacht neue Brotfans kennenzulernen und dem Star des Brötchen-Blogs über die Schulter schauen zu dürfen. Die richtige Verbindung der Brotsorten mit anderen Genussmitteln gab Raum für neue kreative Ideen, wovon ihr bestimmt bald profitieren dürft!

Ach ja ... Auch wenn sich die meisten Teilnehmer in der Materie richtig gut auskannten, so wurden unsere Chef's trotzdem als Bäcker entlarvt. Wahrscheinlich konnten sie ihre berüchtigte Leidenschaft einfach nicht verstecken und ein wenig "Besserwissen" soll ja auch gut für's Ego sein! ;-)